Sie sind hier: Übers Barfußlaufen
Zurück zu: leguano - das Sortiment
Allgemein: Reklamation, Umtausch & Retouren Versand & Zahlung Hilfe Datenschutz Impressum AGB

Suchen nach:

Übers Barfußlaufen

Barfuß gehen tut gut - wieso eigentlich?

Barfußgehen ist natürlich: Unsere Urahnen gingen barfuß, einige Naturvölker sind heute noch barfuß unterwegs und jeder Mensch kommt barfuß zur Welt. Unsere Füße sind mit ihren 26 Knochen, vielen Muskeln und Sehnen genau dazu gemacht. Beim Laufen mit Schuhen kommen hingegen nur wenige Fußmuskeln zum Einsatz. Der Grund ist die steife Sohle der Schuhe – vergleichbar mit einer Gipsschiene, die enorm einschränkt und die Bewegungsfähigkeit des Fußes verhindert. Dies verursacht häufig muskuläre Probleme. Eine Tatsache, die die wenigsten in Frage stellen. Die Lösung: barfuß zu mehr Gesundheit.

Merkmale von Barfußschuhen

Fußfreiheit bzw. Zehenfreiheit

Damit die Zehen genug Platz im Schuh haben und sich frei bewegen können, nähen die Mitarbeiter der Barfußschuh-Manufaktur in der Schuhspitze Weite ein. Dies verhindert Quetschungen, Blasenbildung und beugt Fußdeformationen vor.

Nullabsatz

Barfußschuhe sind zum Gehen und Laufen gemacht, aber nicht zum Stöckeln. Daher haben Barfußschuhe keinen Absatz. Der nicht vorhandene Absatz wird auch Nullabsatz oder Nullsprengung genannt.

Flexible Sohle

Die leguano-typische Sohle ist dreidimensional flexibel und kann sich der Bewegung des Trägers anpassen. Zudem ist sie dünner als herkömmliche Schuhsohlen und macht somit das Barfuß-GEHfühl möglich.

Leicht

Barfußschuhe sind extrem leicht. Dies überträgt sich zum einen auf den Lauf- und Tragekomfort. Zum anderen nehmen sie im Gepäck kaum Platz ein.

Vorteile des Barfußgehens

Barfußlaufen mit den schützenden barfuß-leguanos macht Spaß und steigert das Wohlbefinden. Lesen Sie die vielen Gründe, die für leguanos sprechen:

Wie sollte ich mit dem Barfussgehen anfangen, mit kurzen Zeiten oder gleich den ganzen Tag?
Bitte bedenken Sie, dass Ihre Fussmuskulatur bisher weitgehend vernachlässigt war und sich erst langsam wieder aufbauen muss. Das betrifft aber nicht nur die Muskulatur, sondern auch Sehnen, Bänder und die besonders empfindlich gewordene Fusshaut. Beginnen Sie langsam, mit kurzen Geh- oder Laufstrecken. Achten Sie darauf, was Ihr Körper Ihnen sagt. Wenn sich Muskelkater einstellt, einige Tage warten, bis dieser vorbei ist und dann Distanzen und Zeiten langsam steigern.

Grundsätzlich gilt: Beim Barfussgehen können Sie keine Fehler machen. Aber geben Sie Ihren Füssen die Gelegenheit, sich langsam wieder an die neuen Aufgaben zu gewöhnen. Dafür werden Sie bei jedem Schritt mit einer fabelhaften Reflexzonenmassage und einem tollen Wohlgefühl belohnt.

Weshalb sollte ich mit den leguanos gehen oder laufen?
Weil die Natur uns ohne Schuhe hat auf die Welt kommen lassen. Die Schuhsohle wirkt wie eine Gipsschiene. Dadurch wird die Fussmuskulatur »ausser Betrieb« gesetzt. Die Folgen: Der Fuß bricht im wahrsten Sinne des Wortes zusammen. Die dreidimensionale Struktur verändert sich hin zum Plattfuss, Knickfuss, Senk- oder Spreizfuss. Deshalb ist Barfussgehen nötig, um die Fußmuskulatur zu reaktivieren und die Probleme zu beseitigen.

Kann ich die leguanos überall anziehen?

Selbstverständlich. Die äußerst bewegliche, aber sehr widerstandsfähige Sohle ist für jeden Untergrund geeignet. Egal ob zuhause, beim Spazierengehen, im Theater, beim Hallensport, beim Marathonlaufen oder beim Wandern - überall dort, wo Sie sich barfuss bewegen wollen, ist dies mit dem schützenden barfuss-leguano problemlos möglich.

Unsere KundeInnen und Kunden berichten immer wieder über ganz erstaunliche Effekte, die Sie beim leguano-Barfußgehen an sich selbst bemerken. Folgen Sie diesem Link und lesen Sie die Erfahrungsberichte aus erster Hand. Gerne können uns auch Sie über Ihre Erfahrungen berichten. Wenn Sie es wünschen veröffentlichen wir Ihr Schreiben auf unserem Blog!

Leguano Erfahrungsberichte

Leguano in Facebook